Ahrgebirge - Überschreitung der Engelsley

Art:

Rundwanderung

Länge:

13 km

Wanderregion:

Ahrgebirge

Schwierigkeitsgrad:

sehr schwer, fast alpin im Bereich der Engelsley

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Im Felsensteig hoch ueber Altenburg
  • 002 - Felsensteig - Blick auf Altenburg -
  • 003 - Felsensteig - Am Teufelsloch -
  • 004 - Felsensteig - Blick vom Teufelsloch auf Altenahr -
  • 005 - Felsensteig - Blick vom Teufelsloch ins Langfigtal -
  • 006 - Felsensteig - Blick vom Schwarzen Kreuz auf Altenahr -
  • 007 - Felsensteig - Blick vom Schwarzen Kreuz auf Burg Are -
  • 008 - Felsensteig - Burg Are hoch ueber Altenahr -


1. Teil: Aufstieg zum Altenahrer Teufelsloch und Überschreitung der Engelsley


Das Ahrgebirge, auch Ahreifel genannt, ist ein 25 Kilometer langer, wild zerklüfteter Gebirgszug beiderseits der Ahr. Die schmalen, fast alpinen Pfade durch die Felsenbänder, gepaart mit traumhaften Aussichten ins Ahrtal, machen diesen Teil der Eifel zu einem echten Wandereldorado. Die von den Watzmännern „Felsensteig“ getaufte Steigroute bei Altenahr führt zu einer Reihe von Aussichtspunkten und auf einem recht ausgesetzten, ungesicherten Klettersteig über die Engelsley hinweg. Die Wanderung sollte daher nur bei trockener Witterung unternommen werden. Die Route ist nicht einheitlich, im Bereich der Engelsley überhaupt nicht ausgeschildert und wurde von den Watzmännern anhand von Kartenmaterial zusammengestellt.

 

Burg Aare hoch über dem Ahrtal

 
In Altenburg beginnen wir die Tour und wandern mit dem Ahrsteigverbindungsweg Nr. 1 hinauf zum Teufelsloch. Von diesem bizarren Durchlass im Fels schweift der Blick erstmals hinüber zur Burg Are, und hinab in das Naturschutzgebiet Langfigtal. Über unzählige Felsenstufen führt der schmale Gebirgspfad dann steil bergab zum Schwarzen Kreuz. Von der imposanten Felsenkanzel wird das geschäftige Treiben in der Ortsmitte von Altenahr in Augenschein genommen. Nach einem felsigen Steilabstieg überschreiten die Bergkameraden die Ahr und durchqueren den Straßentunnel. Sodann steigt die Gruppe zur Engelsley auf. Sehr steil und in endlosen Serpentinen führt der schmale Waldpfad zum Grat des Bergrückens hinauf.

 


 

Die hier beginnende Überschreitung der Engelsley ist ein alpines Unternehmen. Mancher Klettersteig in den Alpen mit einem fest verankerten Drahtseil, ist einfacher zu durchsteigen. Zudem fehlt hier jegliche Beschilderung und im verbuschten Gelände ist die Wegfindung oftmals sehr schwierig. Deshalb sollte dieser Teilabschnitt auch nur von geübten Alpinisten begangen werden. Zwei markante Erhebungen, der Nord- und der Südgipfel, ragen aus dem Gebirgsrücken empor. Rechts und links des Grates oder genau darüber hinweg, folgt die Gruppe jetzt dem schmalen Felsenpfad, der zum 300 Meter hohen Nordgipfel führt. Er ist mit einem Gipfelkreuz versehen. Auch ein Gipfelbuch darf hier nicht fehlen.

 

Blick vom Nordgipfel der Engelsley auf Altenahr


Die Watzmänner steigen dann ziemlich exponiert in einen Sattel ab. Dabei sind einige Kletterstellen zu überwinden. Sehr abwechslungsreich windet sich der Pfad dann talwärts. Auf einfaches Gehgelände folgen schroffe oder plattige Felspassagen. Aus dem Sattel geht es weniger felsig aber recht steil zum Südgipfel hinauf. Auch er zeigt sich ziemlich alpin, denn der Blick zur anderen Seite lässt einen heiklen Abstieg erahnen. Bevor man abwärts steigt, genießen die Bergkameraden auch hier die herrlichen Fernsichten über das Ahrgebirge. Im steilen, schrofigen Fels ist erneut versierte Klettertechnik gefragt.

 

Abstieg vom Südgipfel der Engelsley

 

Nach dem Verlassen des Südgipfels, geht es sodann mehrmals ziemlich ausgesetzt rechts und links des Grates entlang. Ständige Auf- und Abschwünge im brüchigen Schiefergestein und mancher gewagte Sprung von Fels zu Fels sind hier erforderlich. Der Steig führt an der felsbewehrten Hangkante entlang, verflacht dann aber zusehends und fällt schließlich steil ins Ahrtal ab. Die Watzmänner treffen hier auf den Ahruferweg, dem sie durch das Langfigtal ahrabwärts folgen.


 

Bildergallerie

  • 001 - Im Felsensteig hoch ueber Altenburg
  • 002 - Felsensteig - Blick auf Altenburg -
  • 003 - Felsensteig - Am Teufelsloch -
  • 004 - Felsensteig - Blick vom Teufelsloch auf Altenahr -
  • 005 - Felsensteig - Blick vom Teufelsloch ins Langfigtal -
  • 006 - Felsensteig - Blick vom Schwarzen Kreuz auf Altenahr -
  • 007 - Felsensteig - Blick vom Schwarzen Kreuz auf Burg Are -
  • 008 - Felsensteig - Burg Are hoch ueber Altenahr -
 

 

2. Teil: Aufstieg zur Teufelsley, über Schrock und Steinerberg zum Altenburger Horn

 

Im 2. Teil des Felsensteiges wandern die Bergkameraden anfangs durch das Naturschutzgebiet Langfigtal. Hier sind seltene Pflanzen- und Tierarten zu Hause. So konnten wir bei früheren Wanderungen durch diese herrliche Flusslandschaft schon mehrmals den Eisvogel beobachten, der in den Uferwänden der Ahr seine Nisthöhlen baut. Auf einem schmalen Steg überschreiten wir die Ahr und folgen dem Ahruferweg noch ein kurzes Stück flussabwärts. Alsbald zweigt rechter Hand ein steiler Serpentinenpfad ab, der die Gruppe hinauf zum Ahr-Venn-Weg führt und von dort über verschlungene Waldpfade hinüber zur Mayschosser Teufelsley. Sie liegt etwas versteckt im Wald. Trotzdem ist der kleine, aber steil aufragende Felsenkegel ein weiteres Highlight auf dieser Tour über den Felsensteig. Fast senkrecht abfallende Felsenplatten sind im Aufstieg bei leichter Kletterei zu überwinden, bevor man unter dem alten, verwitterten Holzkreuz eine der schönsten Fernsichten im Ahrgebirge genießen kann.
 

Bergkameraden auf der Mayschosser Teufelsley


Von der Teufelsley geht es sodann über einen kaum noch begangenen Trampelpfad steil bergan zum Aussichtspunkt Schrock. Weit schweift der Blick von der uralten Aussichtskanzel über das Ahrgebirge. Der Weinort Mayschoss mit der Ruine Saffenburg liegt den Wanderern zu Füßen und in der Ferne ist hoch über Dernau ist der Krausbergturm zu sehen.

 

Blick von der Teufelsley auf Mayschoß


Nach einer Wanderpause geht es noch einmal steil bergauf. Dann erreichen die Bergkameraden das Dach der Tour. Mit seinen 531 Höhenmetern ist der Steinerberg eine der herausragenden Erhebung im Bereich der Ahreifel. Die Aussichten vom bewirtschafteten Steinerberghaus hinab ins Kesselinger Tal sind überaus bemerkenswert. Heute, am Sonntag ist die bewirtschaftete Schutzhütte allerdings stark frequentiert. So verzichten wir auf eine Einkehr und wandern ein kurzes Stück zurück.


 

Über einen breiten Fahrweg geht es jetzt Richtung Altenburg. Die karge, nur mit Magergras bewachsene Hochfläche über die wir wandern, ist wieder einmal typisch für die Eifel. Ginsterbüsche und von vielen Stürmen stark zerzauste Kiefernbestände prägen das Bild dieser urwüchsigen Landschaft.

 

Am Steinerberg

 

Die Gruppe erwandert schließlich noch den Gipfel des Altenburger Horns. Auch von hier aus ist die Fernsicht einzigartig. Fast die ganze Tour mit Burg Are, Engelsley, Teufelsley und Schrock ist von diesem herrlichen Aussichtsberg einzusehen. Etwas wehmütig wenden wir uns von dem markanten Panoramafelsen ab und wandern in engen Schleifen überaus steil hinunter ins Ahrtal. Ziemlich geschafft aber zutiefst beeindruckt erreichen wir unseren Ausgangspunkt. Zum Abschluss kehren die Wanderer noch in einem Weinlokal ein. Bei Kaffee und Kuchen lassen die Watzmänner diesen wunderschönen, jedoch recht anstrengenden Wandertag gemütlich ausklingen.

Kommentare  

 
# BK de Fritsche 2015-02-12 22:30
Hallo Frank,
ich freue mich, dass Du auch im Wanderjahr 2015 den Spuren der Watzmänner folgen willst. Die Überschreitung der Engelsley ist ein herausragendes, fast alpines Erlebnis und steht immer wieder einmal auf dem Programm der Bergkameradschaft. Wenn Du also dabei bleibst, wird es Dir sicherlich gelingen einmal dabei zu sein. :-)
 
 
+1 # BK de Frank 2015-02-03 18:41
Hallo Watzmänner,

hoffe ihr habt den Watzmannkönig gekrönt, hatte selber viel Spass bei einem Neujahrsempfang der Redoute Koblenz und konnte deshalb nicht am 31.01.2015 teilnehmen.

Freue mich schon auf den nächsten Termin mit Euch und wünsche Euch für diese Saison einen guten Start.
Werde mich bemühen fleißig dabei zu sein, versprochen.

Viele Grüßle aus Lahnstein!! Frank
 
 
+1 # Tina 2015-02-02 20:06
Ich finde die Wanderung über die Engelsley einfach "Klasse"! Tina
 
 
# Everest64 2015-01-31 16:02
Hallo Watzmänner, :-)
der Wanderbericht „Überschreitung der Engelslay“ bei Altenahr gefällt mir sehr gut. Ich habe die Tour selbst schon unternommen und war begeistert von den fast alpinen Eindrücken.
 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

282

Wanderberichte

6008

traumhafte Fotos

Bk de Konti - 30/12/2016 - 18:04

Hallo Konni, wieder schöner Bericht und Fotos unserer letzten Wanderung! So kann man die Wanderung sozusagen 1:1 nachvollziehen! Danke! Bk de Konti

BK de Stenz - 03/11/2016 - 17:14

Hallo Konni, bitte meine E-Mail Adresse ändern in stenzehelmut@gmx.de

Bk de Konti - 19/06/2016 - 09:26

Hallo Konni, danke für die Super-Wanderberichte unserer, wenn auch nassen, trotzdem Super 2TT mit den tollen Fotos, sodass wir Teilnehmer diese in der Erinnerung super "nachwandern" können. Danke!!

Nuppy - 30/05/2016 - 21:11

Super attraktive Wanderung auf dem Rheinsteig. Leider konnte ich nicht dabei sein. Die Beschreibung ersetzt zwar nicht die Wanderung, aber sie motiviert für's nächste mal.

BK de Tibor - 25/02/2016 - 05:51

Hallo Watzmänner, Tolle Bilder und ein super Wanderbericht hat Konnie mal wieder ins Netz gestellt. Ich wäre gerne mit gewandert. Beim nächsten mal bin ich wieder dabei. LG BK Tibor

BK de Fritsche - 02/06/2015 - 22:25

Hallo Tibor, hallo Nuppy, ich habe mich sehr gefreut, als ich eure Kommentare zu meinen Berichten gelesen habe. Ich werde mich bemühen auch in Zukunft stets spannend und kurzweilig zu schreiben.

Nuppy - 31/05/2015 - 11:36

Hallo Konrad, spannend wie immer und schöne Bilder. War eine kurzweilige aber auch anstrengende Wanderung...

BK de Tibor - 18/05/2015 - 22:46

Ich durfte bei dieser herrlichen Wander-Tour mit dabei sein. Dieser super Wanderbericht läst alles noch mal Revue passieren. Noch mal Danke an Konnie für die Super zwei Tages Tour.Weiter so. LG Tib

LisaS. - 18/05/2015 - 22:12

Sieht nach einer gelungenen, aber auch anspruchsvollen Wanderung aus. Aber das ist für die Watzmänner ja ein leichtes. :D Die Bilder laden ebenfalls wieder zum Träumen ein. :)

BK de Fritsche - 05/04/2015 - 21:58

Wir haben eben einen tollen Web-Designer dem immer wieder was Neues einfällt :D xD

LisaS. - 05/04/2015 - 21:47

Der Live-Chat ist wirklich klasse. Und die anderen Neuerungen auf der Seite ebenfalls. Nur weiter so! :)

Fry - 05/04/2015 - 21:45

ouh LisaS. Online? xD

Fry - 02/04/2015 - 15:05

wow das Menü erst. Hammer

Bk de Konti - 26/03/2015 - 21:22

Hallo Konni, schöner Bericht und bedauere ich diese Wanderung dann doch verpasst zu haben, Karfreitag werde ich aber dabei sein! Grüße Bk de Konti

Nuppy - 19/03/2015 - 19:49

Super Bericht, spannend zu lesen. Danke für de Mühen ...

Nur für registrierte Benutzer