Traumpfad Bleidenberger Ausblicke

Art:

Rundwanderung

Länge:

13 km

Wanderregion:

Moseltal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Hunsrück - Naheland

 

Bildergallerie

  • 001 - Bleidenberger Ausblicke - Aufstieg zum Brauneberg -
  • 002 - Bleidenberger Ausblicke - Bergkameradschaft beim Aufstieg zum Brauneberg -
  • 003 - Bleidenberger Ausblicke - Blick vom Brauneberg auf Oberfell -
  • 004 - Im Traumpfad Bleidenberger Ausblicke -
  • 005 - Wanderhuette im Traumpfad Bleidenberger Ausblicke -
  • 006 - Bleidenberger Ausblicke - Im Alkener Bachtal -
  • 007 - Bleidenberger Ausblicke - Im Tal des Alkener Baches -
  • 008 - Bleidenberger Ausblicke - Aufstieg aus dem Alkener Bachtal ueber den Allmerspfad zur Burg Thurant -

 

Eine interessante mittelalterliche Zeitreise über die Moselhöhen

 

Der Traumpfad Bleidenberger Ausblicke fügt das mittelalterliche Flair der Burg Thurant, die geschichtlichen Hintergründe der Wallfahrten auf den Bleidenberg und traumhafte Panoramablicke hinab ins Moseltal und auf die Tafelberge von Hunsrück und Osteifel in beeindruckender Weise zusammen. Breite Wald- und Wiesenwege, felsige Pfade und alpine Steige sorgen für eine abwechslungsreiche Routenführung und setzen dabei eine gute Kondition voraus. Die 13 Kilometer lange Tour beginnt im Weinort Oberfell. Gleich zu Beginn führt uns ein steiler Weinbergspfad zum Brauneberg hinauf.

 

Bergkameradschaft beim Aufstieg zum Brauneberg

  

Mit einer schönen Aussicht hinab ins Moseltal werden die Watzmänner für den anstrengenden Aufstieg belohnt. Wenig spektakulär geht es dann auf breiten Forst- und Wiesenwegen an Waldsäumen entlang über die Hunsrückhöhen hinweg, wo mehrere Fernsichten bis hinüber zur Osteifel für Kurzweil sorgen.

 


 

Bildergallerie

  • 001 - Bleidenberger Ausblicke - Aufstieg zum Brauneberg -
  • 002 - Bleidenberger Ausblicke - Bergkameradschaft beim Aufstieg zum Brauneberg -
  • 003 - Bleidenberger Ausblicke - Blick vom Brauneberg auf Oberfell -
  • 004 - Im Traumpfad Bleidenberger Ausblicke -
  • 005 - Wanderhuette im Traumpfad Bleidenberger Ausblicke -
  • 006 - Bleidenberger Ausblicke - Im Alkener Bachtal -
  • 007 - Bleidenberger Ausblicke - Im Tal des Alkener Baches -
  • 008 - Bleidenberger Ausblicke - Aufstieg aus dem Alkener Bachtal ueber den Allmerspfad zur Burg Thurant -

 

Schließlich führt uns die Traumpfadroute an einzelnen Felsenklippen vorbei ins schluchtartige Alkener Bachtal hinein. Links des Gewässers wandern wir bergab. Erstes spärliches Blattgrün zeigt sich hier an den Bäumen, als die Bergkameraden links vom Weg abzweigend dem Allmerspfad steil bergan zur Burg Thurant hinauf folgen. Schon nach kurzer Zeit erreichen die Wanderer das mittelalterliche Gemäuer.

 

An der Burg Thurant hoch über dem Weinort Alken

  

Eine Besichtigung ist allemal lohnend, ist sie doch eine der wenigen Burgen, die zwei Bergfriede aufweist und in mittelalterlicher Zeit zwei Burgherren gleichzeitig beherbergte. Ausgangs des Burgtores wandert die Gruppe dann hinab nach Alken. Auf einem Felsvorsprung, oberhalb des weißen Kreuzes halten wir kurz Rast und erfreuen uns an dem herrlichen Mosel-Burgen-Panorama. Der Blick schweift hinab ins Flusstal, auf den Weinort Alken und zurück zur Burg Thurant. Der sich zu Tal windende Pfad führt uns dann hinab zur Michaelskapelle mit ihren alten Basaltkreuzen und dem unterwölbten Durchgang. Sie war dereinst die Dorfkirche des Moselortes. In Alken wenden wir uns unterhalb des Kirchleins nach rechts und verlassen den Ort sogleich wieder durch ein Tor der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Linker Hand steigt jetzt der Pilgerweg der sieben Fußfälle in den Hang hinein.

 

Mit dem Pilgerweg der Sieben Fußfälle hinauf zum Bleidenberg

  

Im Mittelalter kam dem Weg eine immense religiöse Bedeutung zu. Fast 200 Höhenmeter durch Weinberge vorbei an mehreren Kreuzwegstationen sind zu bewältigen, bevor wir das Hochplateau und die Wallfahrtskirche auf dem Bleidenberg erreichen. Ihr Bau wird datiert auf die Zeit nach dem Friedensvertrag der Thuranter Fehde im Jahre 1248. Noch heute gehört die Kirche zur Pfarrgemeinde Oberfell und wird von ehrenamtlichen Helfern instand gehalten. Sie wird vornehmlich für Gottesdienste genutzt, aber auch für kulturelle Veranstaltungen zugänglich gemacht. Jetzt geht es an der sonnenüberfluteten Hangkante der Moselhöhen entlang. Herrliche Ausblicke ins Flusstal und hinüber zur Burg Thurant gestalten diesen Teil der Tour zu einer einzigen Genusswanderung. An der Rekonstruktion einer keltischen Trockenmauer vorbei führt uns der Traumpfad dann talabwärts nach Oberfell zurück.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Hunsrück und Naheland-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok