Traumpfad Rheingoldbogen

Art:

Rundwanderung

Länge:

13 km

Wanderregion:

Rheintal

Schwierigkeitsgrad:

leicht

Bewertung:
Hunsrück - Naheland

 

Bildergallerie

  • 001 - Schmale Waldpfade bei Brey im Traumpfad Rheingoldbogen -
  • 002 - Traumpfad Rheingoldbogen - Auf dem Jakobsberg -
  • 003 - Im Traumpfad Rheingoldbogen -
  • 004 - Traumpfad Rheingoldbogen - Blick ins Rheintal -
  • 005 - Traumpfad Rheingoldbogen - Die Rheinschleife bei Boppard -
  • 006 - Traumpfad Rheingoldbogen - In den Weinbergen hoch ueber dem Rhein -
  • 007 - Traumpfad Rheingoldbogen - In den Weinbergen der Bopparder Hamm -
  • 008 - Herrliche Aussichten im Traumpfad Rheingoldbogen -
  

Vom Sportplatz Brey führt ein steiler Pfad zu einer Schutzhütte hinauf. Erste Aussichten ins Rheintal und auf die Marksburg, die von der rechten Seite des Rheins herüber grüßt, wissen sehr zu gefallen. Vorbei an Hügelgräbern keltischen Ursprungs läuft der Traumpfad über das Rheinplateau zum ehemaligen Jesuiten-Kloster Jakobsberg, das heute als Hotelanlage mit Golfplatz Verwendung findet. Hier kann Einkehr gehalten werden, bevor es durch den Wald leicht talwärts in Richtung Peternach geht. An einem Aussichtspunkt mit Ruhebank vollzieht die Streckenführung einen scharfen Linksknick. Wenig später tritt der Traumpfadwanderer aus dem Wald heraus und in die sonnenüberfluteten Rebenhänge der Bopparder Hamm.

 

In den Weingärten der Bopparder Hamm hoch über dem Rheinstrom

  

Erste phantastische Weitsichten auf den breiten Strom und die Rheinschleife bei Boppard begeistern die Watzmänner sehr. Oberhalb der Weinlagen folgt die Traumpfadroute einem breiten Weinbergsweg. Linker Hand säumt Buschwerk den Traumpfad, während nach rechts die Wingerte steil ins Rheintal abfallen. In ständigem Auf und Ab geht es jetzt rheinabwärts. Herrliche Panoramablicke begleiten die Wanderer auf diesem Teil der Strecke. Immer wieder lohnt es sich inne zu halten, um das breite Rheintal, die Weinorte Boppard und jenseits des Stromes die Orte Filsen und Osterspai in Augenschein zu nehmen. Leckere, zuckersüße Weintrauben, die Winzer mögen es uns verzeihen, locken zudem noch am Wegrand. Eine ganze Weile folgt die Gruppe dieser Panoramaroute durch die Bopparder Hamm. Dann wendet sich die Streckenführung nach links und läuft relativ unspektakulär auf breiten Feld- und Wiesenwegen über die ebene Hochfläche hinweg.

 

Blick vom Traumpfad hinüber zur Marksburg auf der anderen Rheinseite

  

Einzig die traumhaften Ausblicke auf die Marksburg, auf der gegenüberliegenden Rheinseite, die scheinbar zum Greifen nahe zu sehen ist, sorgen für ein wenig Abwechslung. Noch einmal führt uns der Traumpfad Rheingoldbogen in den Wald hinein, um dann windungsreich an der Muttergotteskappelle vorbei ins Rheintal abzufallen. Auf einem idyllischen Wiesenpfad gelangen die Watzmänner zum Ausgangspunkt am Friedhof in Brey zurück. Bei einem süffigen Glas Rheinwein in einer Winzerschenke klingt dieser schöne Wandertag aus.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Hunsrück und Naheland-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok