Traumschleife Baybachklamm

Art:

Rundwanderung

Länge:

15 km

Wanderregion:

Hunsrück

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Hunsrück - Naheland

 

Bildergallerie

  • 001 - Wegezeichen der Traumschleife Baybachklamm -
  • 002 - Baybachklamm - Eingangstor zur Traumschleife am Wanderparkplatz Heyweiler -
  • 003 - Baybachklamm - Abstieg auf Felsenpfaden ins Buchbachtal -
  • 004 - Baybachklamm - Fruehlingswiese am Steffenshof -
  • 005 - Baybachklamm - Im wildromantischen Baybachtal -
  • 006 - Baybachklamm - Erdige Pfade durch eine unberuehrte Bachaue im Baybachtal -
  • 007 - Baybachklamm - Entlang des Baybaches zur Burgruine Waldeck -
  • 008 - Baybachklamm - Burgruine Waldeck hoch ueber dem Baybachtal -

 

Durch den Grand Canyon des Hunsrücke mit Abstecher zur Burgruine Waldeck

 

Die Traumschleife Baybachklamm gehört ohne Zweifel zu den schönsten Wanderwegen in Deutschland und wurde vom Deutschen Wanderinstitut mit herausragenden 84 Erlebnispunkten zertifiziert. Bei der nur 12 Kilometer langen Rundwanderung handelt es sich wahrhaftig um einen Premiumweg der Superlative. Felsige Steige mit kurzen kniffligen Kletterpassagen und erdige Pfade durch frühlingshaft aufblühende Bachauen führen den Wanderer durch die enge Baybachklamm. Mehrere Aussichtspunkte über die Hunsrückhöhen und eine mittelalterliche Burgruine bereichern die Wanderroute ungemein und tragen zu einem traumhaften Wandererlebnis bei.

 

Felsige Pfade beim Abstieg in Baybachtal

 

Vom Eingangsportal am Wanderparkplatz in Heyweiler fällt die Traumschleife ins Buchbachtal ab. Der Buchbach wird überschritten und zum Steffenshof hinauf marschiert. Bunte Frühlingswiesen werden hier von der 12köpfigen Gruppe durchwandert, bevor sich die Strecke durch lichten Laubwald ins Baybachtal absenkt.

 


 

Bildergallerie

  • 001 - Wegezeichen der Traumschleife Baybachklamm -
  • 002 - Baybachklamm - Eingangstor zur Traumschleife am Wanderparkplatz Heyweiler -
  • 003 - Baybachklamm - Abstieg auf Felsenpfaden ins Buchbachtal -
  • 004 - Baybachklamm - Fruehlingswiese am Steffenshof -
  • 005 - Baybachklamm - Im wildromantischen Baybachtal -
  • 006 - Baybachklamm - Erdige Pfade durch eine unberuehrte Bachaue im Baybachtal -
  • 007 - Baybachklamm - Entlang des Baybaches zur Burgruine Waldeck -
  • 008 - Baybachklamm - Burgruine Waldeck hoch ueber dem Baybachtal -
 

Im Talgrund wenden sich die Bergkameraden nach links und verlassen kurz die Routenführung der Traumschleife, um zur Burgruine Waldeck aufzusteigen. Nach 1,5 Kilometern auf felsigen Saumpfaden, stets entlang des Baybaches gelangen wir zu dem mittelalterlichen Ruinengemäuer. Im Jahre 1243 erstmals erwähnt und im pfälzischen Erbfolgekrieg 1683 zerstört, ragen heute nur noch kümmerliche Reste der ehemaligen Anlage auf dem Bergsporn auf.

 

An der Burgruine Waldeck

 

Nach kurzer Rast steigen die Watzmänner entlang der Aufstiegsroute wieder ins Baybachtal hinab. Talaufwärts führt uns die Traumschleife nun zur Schmausemühle, die zur Einkehr einlädt. Gut gestärkt folgt die Gruppe dem munter plätschernden Gewässer tiefer in die enge Klamm hinein. Entlang steil aufragender Talwände sind jetzt Felsenklippen an fest verankerten Drahtseilen zu durchklettern. Mehrmals quert die Gruppe den Baybach auf hölzernen Stegen und wandert an kleinen Wasserfällen und uralten Bergwerksstollen vorbei. Ständig wartet diese traumhafte Schlucht mit neuen Eindrücken auf. Schnell wird dabei jedem klar, weshalb man der Klamm den Beinamen Grand Canon des Hunsrücks verliehen hat.

 

Drahtseilgesicherte Steige verlaufen durch die tief eingeschluchtete Baybachklamm

  

Nachdem wir das Wohnhaus einer alten Getreidemühle passiert haben, verlassen die Watzmänner den Baybach, wandern nicht weniger spektakulär durch ein kleines Seitental und steigen dann windungsreich zur Anhöhe hinauf. Wiesenwege führen jetzt zum Aussichtsfelsen Barretelei. Von diesem imposanten Felsvorsprung fällt der Blick tief hinab ins waldreiche Baybachtal. Höhengleich geht es sodann durch Laubwald zu einer Aussichtskanzel hinüber, die einen letzten Blick in die Klamm gestattet. Kurz darauf wird  wieder der Start- und Zielpunkt dieser herrlichen Traumschleife erreicht, der Wanderparkplatz bei Heyweiler.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Hunsrück und Naheland-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok