Ahrgebirge - Überschreitung der Engelsley

Art:

Rundwanderung

Länge:

13 km

Wanderregion:

Ahrgebirge

Schwierigkeitsgrad:

sehr schwer, fast alpin im Bereich der Engelsley

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Im Felsensteig hoch ueber Altenburg
  • 002 - Felsensteig - Blick auf Altenburg -
  • 003 - Felsensteig - Am Teufelsloch -
  • 004 - Felsensteig - Blick vom Teufelsloch auf Altenahr -
  • 005 - Felsensteig - Blick vom Teufelsloch ins Langfigtal -
  • 006 - Felsensteig - Blick vom Schwarzen Kreuz auf Altenahr -
  • 007 - Felsensteig - Blick vom Schwarzen Kreuz auf Burg Are -
  • 008 - Felsensteig - Burg Are hoch ueber Altenahr -


1. Teil: Aufstieg zum Altenahrer Teufelsloch und Überschreitung der Engelsley


Das Ahrgebirge, auch Ahreifel genannt, ist ein 25 Kilometer langer, wild zerklüfteter Gebirgszug beiderseits der Ahr. Die schmalen, fast alpinen Pfade durch die Felsenbänder, gepaart mit traumhaften Aussichten ins Ahrtal, machen diesen Teil der Eifel zu einem echten Wandereldorado. Die von den Watzmännern „Felsensteig“ getaufte Steigroute bei Altenahr führt zu einer Reihe von Aussichtspunkten und auf einem recht ausgesetzten, ungesicherten Klettersteig über die Engelsley hinweg. Die Wanderung sollte daher nur bei trockener Witterung unternommen werden. Die Route ist nicht einheitlich, im Bereich der Engelsley überhaupt nicht ausgeschildert und wurde von den Watzmännern anhand von Kartenmaterial zusammengestellt.

 

Burg Aare hoch über dem Ahrtal

 
In Altenburg beginnen wir die Tour und wandern mit dem Ahrsteigverbindungsweg Nr. 1 hinauf zum Teufelsloch. Von diesem bizarren Durchlass im Fels schweift der Blick erstmals hinüber zur Burg Are, und hinab in das Naturschutzgebiet Langfigtal. Über unzählige Felsenstufen führt der schmale Gebirgspfad dann steil bergab zum Schwarzen Kreuz. Von der imposanten Felsenkanzel wird das geschäftige Treiben in der Ortsmitte von Altenahr in Augenschein genommen. Nach einem felsigen Steilabstieg überschreiten die Bergkameraden die Ahr und durchqueren den Straßentunnel. Sodann steigt die Gruppe zur Engelsley auf. Sehr steil und in endlosen Serpentinen führt der schmale Waldpfad zum Grat des Bergrückens hinauf.

 

Kommentare  

 
# BK de Fritsche 2015-02-12 22:30
Hallo Frank,
ich freue mich, dass Du auch im Wanderjahr 2015 den Spuren der Watzmänner folgen willst. Die Überschreitung der Engelsley ist ein herausragendes, fast alpines Erlebnis und steht immer wieder einmal auf dem Programm der Bergkameradschaft. Wenn Du also dabei bleibst, wird es Dir sicherlich gelingen einmal dabei zu sein. :-)
 
 
+1 # BK de Frank 2015-02-03 18:41
Hallo Watzmänner,

hoffe ihr habt den Watzmannkönig gekrönt, hatte selber viel Spass bei einem Neujahrsempfang der Redoute Koblenz und konnte deshalb nicht am 31.01.2015 teilnehmen.

Freue mich schon auf den nächsten Termin mit Euch und wünsche Euch für diese Saison einen guten Start.
Werde mich bemühen fleißig dabei zu sein, versprochen.

Viele Grüßle aus Lahnstein!! Frank
 
 
+1 # Tina 2015-02-02 20:06
Ich finde die Wanderung über die Engelsley einfach "Klasse"! Tina
 
 
# Everest64 2015-01-31 16:02
Hallo Watzmänner, :-)
der Wanderbericht „Überschreitung der Engelslay“ bei Altenahr gefällt mir sehr gut. Ich habe die Tour selbst schon unternommen und war begeistert von den fast alpinen Eindrücken.
 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok