Berchtesgadener Alpen - Watzmannüberschreitung

 

Bildergallerie

 

  • 001 - Watzmannueberschreitung - Start an der Wimbachbruecke in Ramsau -
  • 002 - Watzmannueberschreitung - In der Wimbachklamm -
  • 003 - Watzmannueberschreitung - In der Wimbachklamm -
  • 004 - Watzmannueberschreitung - An der Stubenalm beim Aufstieg zum Watzmannhaus -
  • 005 - Watzmannueberschreitung - An der Mitterkaseralm -
  • 006 - Watzmannueberschreitung - Rast auf der Mitterkaseralm -
  • 007 - Watzmannueberschreitung - Die Mitterkaseralm beim Aufstieg zum Watzmannhaus -
  • 008 - Watzmannueberschreitung - Hoher Goell und Hohes Brett beim Aufstieg zum Watzmannhaus -

 

1. Teil: Wimbachbrücke - Watzmannhaus (Nächtigung) - Watzmannhocheck, 06:00 Std.

 

Die Watzmann-Überschreitung ist eine der schönsten Gratüberschreitungen im Alpenraum. Drei Gipfel des Watzmannmassivs, das Hocheck, die Mittelspitze und die Südspitze werden dabei erklettert. Eine gehörige Portion Mut, Kondition und das notwendige Klettergeschick sollte man mitbringen, wenn man diese lange und Kräfte zehrende Klettertour in Angriff nimmt. Denn immer wieder trifft man bei der Gratüberschreitung auf ungesicherte Abschnitte, die in Einser-Kletterei zu meistern sind. Von einem durchgängig gesicherten Klettersteig kann daher keine Rede sein.

 

Blick von der Falzalm auf die Watzmannfrau beim Aufstieg zum Watzmannhaus

  

Die traumhaften Panoramablicke über die Berchtesgadener Alpen, ins Wimbachtal und hinunter zum Königssee entschädigen allerdings jeden Bergsteiger bei der beinharten Kletterei über den Watzmanngrat. Die Watzmänner beginnen die Tour an der Wimbachbrücke und durchsteigen entlang tosender Gewässer auf Brücken und rustikalen Holzstegen die Wimbachklamm.

 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok