Ahrgebirge - Felsige Steige rund um Altenahr

Art:

Rundwanderung

Länge:

12 km - 4 Stunden

Wanderregion:

Ahrgebirge

Schwierigkeitsgrad:

sehr schwer - alpin

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - Blick von der Engelsley auf Altenahr und Burg Aare
  • 002 - Das Kletterabenteuer Engelsley beginnt
  • 003 - Wilde Kraxelei am Nordgipfel
  • 004 - Der exponierte Nordgipfel mit Gipfelkreuz
  • 005 - Eine der Schluesselstellen im Klettersteig ueber die Engelsley
  • 006 - Felsfomation auf dem Suedgipfel
  • 007 - Bergkameraden im Klettersteig auf der Engelsley
  • 008 - Die Wegfindung ist oftmals recht muehsam

 

Aus dem Sattel geht es weniger felsig aber recht steil zum Südgipfel hinauf. Wurzelwerk, der Griff an einen Ast und das Hochziehen an den Baumstämmen junger Krüppeleichen erleichtern den Aufstieg zum zweiten Gipfel der Engelsley enorm.

Felsformation auf dem Südgipfel der Engelsley

 

Auch der Südgipfel zeigt sich recht alpin, denn der Blick zur anderen Seite lässt einen heiklen Abstieg erahnen. Im steilen, schrofigen Fels ist erneut versierte Klettertechnik gefragt. Bevor man abwärts steigt, genießen die Bergkameraden auch hier die herrlichen Fernsichten über das Ahrgebirge und tief hinab ins Langfigtal.

 

Traumhafte Tiefblicke ins Langfigtal vom Südgipfel der Engelsley

 

Nach dem Verlassen des Südgipfels, geht es sodann mehrmals ziemlich ausgesetzt rechts und links des Grates oder genau darüber hinweg. Ständige Auf- und Abschwünge im brüchigen Schiefergestein und mancher gewagte Sprung oder große Schritt von Fels zu Fels sind hier erforderlich um die heiklen Passagen zu überwinden. Zudem zieht sich der Klettersteig arg in die Länge. Man muss also darauf achten, dass die Konzentration nicht verloren geht.

 

Schwindelfrei und trittsicher sollte man schon sein bei der Überschreitung der Engelsley

 

Der winzige, kaum erkennbare Pfad führt jetzt an der felsbewehrten Hangkante entlang, verflacht dann aber zusehends und fällt schließlich steil ins Ahrtal ab. Die Watzmänner treffen hier auf den Ahruferweg, dem sie nach einer kurzen Pause auf zwei Ruhebänken, rechts schwenkend ahraufwärts durch das Langfigtal folgen.

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok