Moselsteig 19. Etappe Cochem - Pommern

Art:

Streckenwanderung

Länge:

19 km

Wanderregion:

Moseltal

Schwierigkeitsgrad:

mittel

Bewertung:
Eifel

 

Bildergallerie

  • 001 - In der Fussgaengerzone von Cochem beginnt die Moselsteigetappe
  • 002 - Moselsteig - Der Endertbach wird vor dem Anstieg zum Pinnerkreuz ueberschritten
  • 003 - Im felsigen Moselsteig beim Steilanstieg zum Pinnerkreuz
  • 004 - Das Logo des neuen Moselsteig symbolisiert die Terrassenmosel
  • 005 - Moselsteig - Bergkameraden am Pinnerkreuz hoch ueber Cochem
  • 006 - Moselsteig - Blick vom Pinnerkreuz auf Cochem, die Reichsburg und ins Moseltal
  • 007 - Moselsteig - Traumhafte Aussichten vom Pinnerkreuz moselabwaerts
  • 008 - Moselsteig - Bergkameradschaft am Aussichtspunkt Rabenlay


2. Teil: Von Klotten durch das Dortebachtal nach Pommern

Gleich eingangs des Weinortes Klotten fällt der Blick auf Burg Coraidelstein. Inmitten der Wingerte und hoch über der Ortschaft ragt das zerfallene Gemäuer auf. Der Überlieferung nach wurde die Anlage 960 von Pfalzgraf Hermann I. erbaut. Sie gelangte später in Kurtrierischen Besitz und wurde bis zum Jahre 1830 bewohnt. Danach verfiel die Burg zu einer Ruine, die sich heute in Privatbesitz befindet. Der Moselsteig führt unter dem Burgberg entlang und dann erneut in die Ortschaft Klotten hinein.

 

 

Blick von den Moselhöhen auf den Weinort Klotten


Sodann läuft die Route neben dem Bahndamm an einer vielbefahrenen Bundesstraße entlang. Dieser Teil der Streckenführung erweist sich als überaus gefährlich. Unverständlicher Weise ist man in diesem Teilabschnitt vom alten Moselhöhenweg abgewichen, der in halber Hanglage Klotten passiert und dann ins Dortebachtal abfällt. Warum man hier einen so gefahrvollen Abschnitt als „Moselsteig“ ausgeschildert hat, werden wohl die Planer dieses „Premiumweges“ alsbald beantworten müssen. Nach ca. 400 gefahrvollen Metern entlang der Asphaltpiste wird die Gleisanlage unterschritten. Die Wanderer gelangen in das Naturschutzgebiet Dortebachtal. Schmale Saumpfade rechts und links des munter plätschernden Bachlaufes werden jetzt sanft bergan beschritten. 
 

Bergkameradschaft am Wasserfall im Dortebachtal


Abweichend vom Moselsteig, der schon bald über einen Steg nach rechts abzweigt und den Dortebach quert, folgen die Bergkameraden dem Bachlauf gegen die Fließrichtung weiter in das im enger werdende Dortebachtal hinein. Nach etwa 200 Metern Fußmarsch trifft die Gruppe nach kurzer Kletterei auf einen rauschenden Wasserfall, der über moosige Felsen zu Tal stürzt. Wir verlassen das beeindruckende Naturschauspiel, kehren wieder um und durchwandern das idyllische Naturschutzgebiet nun talwärts. Erst jetzt steigen wir mit der eingangs erwähnten Abzweigung des Moselsteiges aus dem Dortebachtal zum Aussichtspunkt Kasteschkopp hinauf.

Kommentare  

 
# Rainer 2015-01-31 16:03
Liebe Watzmänner, :lol:
ich kann Euren Bericht über die Moselsteigetappe von Cochem nach Pommern nur bestätigen. Auch mir ist die unerklärliche Routenführung entlang der Bundesstraße auf den Keks gegangen.
 

Du bist nicht angemeldet. Logge Dich bitte ein, um Kommentare abzugeben.

Eifel-Berichte

-
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok